Strategie ist alles

Der Finanzmarkt ist groß, die Anlagemöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Da kann der Finanzmarkt schnell zum Irrgarten werden. Und wer weiß als ganz normaler Mensch eigentlich, worin sich die vielen Vermögensverwalter unterscheiden und welche Anlagestrategie zu welcher Zeit gewinnversprechend ist?

Jeder Vermögensverwalter hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Gerade deshalb ist die Mischung verschiedener Strategien und Anlagestile wichtig. Denn wie bei einem Puzzle sollten sich die verschiedenen Vermögensverwalter ergänzen. Zudem lassen sich viele Anleger von Trends und Themen lenken. Viel wichtiger aber ist die ausgewogene Mischung des Vermögens in verschiedene Anlagebausteine. Denn nur so hat man langfristigen Erfolg! Getreu dem Motto „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ unterstützen wir unsere Mandanten beim Ausrichten ihrer jeweiligen Anlagestrategie. Dabei werden selbstverständlich auch aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit oder Trends wie Technologie oder Wasserstoff in der Anlagestrategie berücksichtigt. Ganz nach den Wünschen und Vorstellungen unserer Mandanten – aber integriert in die Gesamtallokation und ohne den Überblick zu verlieren. Immer individuell auf die Mandantenwünsche abgestimmt. Denn wir kennen die Unterschiede bei den Verwaltern und koordinieren deshalb als unabhängiger Ideengeber die verschiedensten Aspekte rund um die persönliche Anlagestrategie. Um dies passend umsetzen zu können, dürfen wir nur unseren Mandanten verpflichtet sein. Genau deshalb arbeiten wir ausschließlich auf Honorarbasis und ohne eigene Produkte.

Als Teil der Finanzwoche waren wir im Klassikradio zu hören. Wer mag, kann hier gerne nochmal nachhören:

https://www.klassikradio.de/beste-adressen/verm%C3%B6gensbutler-ag

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

„Managed Account“ Mandate

Ihre Verwalter auf einer Plattform – für Sie transparent, komfortabel und einfach!

Ab sofort bietet die Vermögensbutler AG für Mandanten und Interessierte eine neue Dienstleistung an: „Managed Account“ Mandate.

Was verbirgt sich dahinter?

Vermögensverwalter nutzen unterschiedliche Depotbanken, um ihre Wertpapiergeschäfte durchzuführen. Das ist für Vermögensinhaber mehrerer Vermögensverwaltungen arbeitsintensiv und mit einem hohen Koordinationsaufwand verbunden. Bei „Managed Account“ Mandaten werden die Depots des Investors bei einer Depotbank geführt – die beauftragten Vermögensverwalter managen dann alle auf einer Abwicklungsplattform.

Der Nutzen für die Investoren liegt auf der Hand: Die Arbeit der Verwalter ist für den Investor transparenter, nachvollziehbarer und es ist komfortabel – das lästige und zeitraubende Abstimmen zwischen einzelnen Banken fällt weg. Auch beim Wechsel eines Portfoliomanagers ist dann kein Bankwechsel notwendig.

Im Übrigen spart das auch weitere Kosten, weil neben den attraktiven Großkundenkonditionen der Vermögensbutler AG zusätzliche Einsparungen bei Abwicklungsmodalitäten direkt an die Mandanten weitergegeben werden.

Bewusst übernimmt die Vermögensbutler AG keine Portfoliomanagementaufgaben – nur so sind Interessenskonflikte zu vermeiden. Damit bleibt die Vermögensbutler AG unabhängiger Partner und Ideengeber bei der Auswahl von Vermögensverwaltern. Zusätzlich übernimmt die Vermögensbutler AG zahlreiche Service- und Kontrolldienstleistungen und entlastet den Mandanten bei den anfallenden Büroarbeiten.

Sie möchten mehr über Managed Accounts erfahren?

Sprechen Sie uns gerne an.

Inflation – was tun?

Was passiert mit der Inflation?

Inflation war in den vergangenen Jahren ein fast vergessenes Thema. Im Zuge der riesigen Corona-Hilfsprogramme rücken Inflationssorgen wieder mehr in den Mittelpunkt von Anlegern. Der Strategiewechsel der US-Notenbank, dass es zukünftig auch „etwas mehr Inflation sein darf“, verstärkt die Inflationsbefürchtungen. Zu Recht?

Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

Inflation

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

 

 

Den Blick für das Wesentliche.

Immer wieder kommt es vor, dass jemand – nennen wir Ihn Lösungssuchender – mit einer sein Vermögen betreffenden Fragestellung nicht weiterkommt. Mit seiner Idee, seinem Problem oder seiner Herausforderung geht er zu einem seiner Berater, der dann ausschließlich sein Themenfeld betrachtet (der Steuerberater beispielsweise allein die steuerlichen Auswirkungen, der Rechtsanwalt ausnahmslos juristische Belange oder der Vermögensverwalter einen Teil der – ihm anvertrauten – Vermögensanlagen). So entstehen leicht „Insellösungen“, die für den Lösungssuchenden aber nicht zufriedenstellend sind. Wichtig ist jedoch, die verschiedenen Themen zusammen zu führen und dadurch die bestmögliche Lösung für den Lösungssuchenden zu finden.

Doch wer betrachtet das große Ganze? Wer fügt die verschiedenen Aspekte zusammen? Wer hilft beim kreativen Finden der umfänglichen Gesamtlösung?

Diese Aufgabe übernehmen wir gerne – mit unserem breiten Knowhow und einem großen Erfahrungsschatz koordinieren wir die verschiedenen Teilbereiche. In enger Zusammenarbeit mit dem Lösungssuchenden und seinen vertrauten Beratern (oder Experten aus unserem Netzwerk) schärfen wir den Blick für das Wesentliche. Wir führen die Expertenmeinungen zielorientiert zusammen und schaffen dadurch einen Gesamtüberblick. Dieser dient dann als Grundlage für die Entscheidung des Mandanten – so wird aus dem Lösungssuchenden ein zufriedener Mandant.

 

 

 

Stehen auch Sie vor einer Herausforderung? Kommen Sie gerne auf uns zu!

 

 

 

 

Vermögensanlage in ungewissen Zeiten

Vermögensanlage in ungewissen Zeiten

„Alle Vermögensverwalter sind gleich!“ – von wegen.

Sehen und vergleichen Sie einfach selbst.

Angepasst an die aktuelle Lage haben wir die „Veranstaltungen“ mit einigen Vermögensverwaltern kurzerhand ins web verlegt. An jeweils einem Termin werden verschiedene Vermögensverwalter ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen online präsentieren. Melden Sie sich hierzu gerne an und seien Sie live dabei.

  • 24.06.2020, 17:00 Uhr, Dauer: ca. 45 Min.
    Inflation – was tun?
    Markus Steinbeis, Steinbeis & Häcker Vermögensverwaltung
  • 08.07.2020, 17:00 Uhr, Dauer: ca. 45 Min.
    Was hat eine ETF Verwaltung mit Aladdin zu tun?
    Lars Pecoroni, Black Rock Asset Management
  • 21.07.2020, 17:00 Uhr, Dauer: ca. 45 Min.
    Die Wirtschaft stagniert, die Börse haussiert – Anlage heute.
    Martin Stürner, PEH Wertpapier AG

Nach Ihrer Anmeldung zu den gewünschten Terminen unter info@vermoegensbutler.de erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit Ihrem Einwahllink.

Wir freuen uns auf spannende Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsweisen der Vermögensverwalter!

MSCI World – wirklich die ganze Welt in einem Index?

 

Es klingt einfach und schlüssig: eine weltweite Aktienanlage durch Kauf eines internationalen Aktienindex – dem MSCI World. Doch erreiche ich mit Kauf auch wirklich mein Anlageziel, auf der ganzen Welt investiert zu sein? Ein kurzer Faktencheck für Sie.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

MSCI World Faktencheck

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Core-Satellite

Der Core-Satellite-Ansatz

Wie investiere ich?

Vermögen braucht Struktur.

Ein praktischer Erfahrungswert aus vielen Mandantenberatungen ist das Erarbeiten einer Zielstruktur. Dafür sehr hilfreich ist der Core-Satellite-Ansatz.

Was heißt das?

Ein Gesamtportfolio wird in zwei Bereiche aufgeteilt:

1. Bereich: das Kern-Portfolio („Core“) – Anteil Gesamtanlage: 60% – 80%

Das Kernportfolio bildet die Grundlage der langfristigen Anlagestrategie und soll im Laufe der Zeit durch eine marktgerechte Rendite das Vermögen langfristig fortlaufend mehren. Kostengünstige und breit gestreute Anlagen helfen dabei. Niedrige Kosten bedeuten einen höheren Ertrag; eine breite Anlagenstreuung hilft Anlagerisiken zu verringern. In Zeiten mit großer Unsicherheit, wie aktuell, wird der Aktienteil in Etappen aufgebaut oder einfach regelmäßig bespart – eine wirksame Methode, um die Folgen einer Einmalanlage zum „falschen Zeitpunkt“ abzumildern.

2. Bereich: das Satelliten-Portfolio („Satellite“) – Anteil Gesamtanlage: 20% – 40%

Satelliten ergänzen das Kernportfolio und werden flexibel eingesetzt – bei normalem bis sonnigem Börsenwetter bieten Sie zusätzliche Ertragschancen; bei stürmischer Börse helfen sie Verluste zu begrenzen. Anlagebausteine hierfür können Verwalter mit unterschiedlichen Anlagestilen, das Beimischen von Regionen, Branchen oder Themen wie auch physische Edelmetalle sein. Im besten Fall zeigen Satellitenanlagen keine oder eine geringe Abhängigkeit vom Kernportfolio. Da sie aber i.d.R. risikoreicher sind, ist der Anteil am Portfolio kleiner als bei den Kernanlagen.

Selbstverständlich kann ein Core-Satellite-Ansatz auch andere Anlagen enthalten, wie z.B. Immobilien oder Private Equity Anlagen. Zum besseren Verständnis und weil diese Anlageklassen zusätzliche Besonderheiten aufweisen, haben wir uns in diesem Beitrag ausschließlich auf liquide Anlagebausteine konzentriert.

Nutzen für den Investor?

Ein „Fahrplan“ für Ihr Vermögen legt die Handlungsleitplanken fest und bietet Ihnen mehr Sicherheit in der Entscheidungsfindung bei Anlagen, besonders in den emotional aufwühlenden Zeiten stürmischer Börsenphasen. Der größere Kern steht für ein robustes langfristiges Marktportfolio. Satelliten sind vielseitig einsetzbar und ergänzen das Kernportfolio entweder als zusätzlicher Ertragsbringer oder stabilisierender Anker.

Wie geht so was in der Praxis?

Nach Erstellen Ihres persönlichen „Vermögensfahrplans“ folgt die Auswahl von passenden Vermögensverwaltern, die Mandatierung und dann die regelmäßige Kontrolle.

All diese Aufgaben sollten frei von Interessenskonflikten erarbeitet sein. „Machen Sie den Bock nicht zum Gärtner!“

 

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Corona-Krise

Corona-Krise

Die Vermögensbutler

Warum brauchen Sie einen Butler für Ihr Vermögen?

MIFID II

MiFID II ist in aller Munde… aber nach wie vor fragen sich viele, was das eigentlich bedeutet. Hier erfahren Sie kurz und unkompliziert, was das für Sie bedeutet.